Coronavirus Portugal Reise: Sollte man den Portugal Urlaub absagen?

Nicht nur der asiatische Raum ist von dem Coronavirus betroffen, auch in Europa kennt das Virus kein Pardon! Gerade Italien ist stark betroffen, doch auch Länder wie Spanien, Deutschland und Portugal sind ebenfalls betroffen. Die Zahl der infizierten Personen steigt rasant an und es wird erwartet, dass das Virus im Sommer an den Höhepunkt angelangen wird.

Es müssen notwendige Schutzmaßnahmen getroffen werden, um die Verbreitung des Virus eindämmen zu können. Primär gehört dazu gründliches und regelmäßiges Händewaschen. Denken Sie daran die Hände im Anschluss zu desinfizieren!

Einige Menschen sind nun besorgt, dass der Urlaub abgesagt werden muss, aufgrund des Coronavirus. Da Portugal ein sehr beliebtes Reiseziel ist, stellt sich nun die Frage, ob eine Reise ohne Bedenken angetreten werden kann.

Nach einem Besuch einer Schule, begab sich Macelo Rebelo de Sousa, der portugiesische Präsident, in Quarantäne, da nach seinem Besuch ein Schüler positiv auf den Coronavirus getestet worden ist.  Dies tat er vor allem, um ein Zeichen an die Bevölkerung zu senden und als gutes Beispiel voran zu gehen.

Wie Sie sich richtig vor dem Coronavirus schützen und ob es unbedenklich ist nach Portugal zu reisen klären wir im Folgenden.

AngebotBestseller Nr. 1
Medisana RM 100 FFP2/KN 95 Atemschutzmaske Staubmaske Atemmaske 3-lagige Staubschutzmaske Mundschutzmaske 10 Stück einzelverpackt im PE-Beutel
  • Schutzklasse FFP2/KN 95: Unsere filtrierenden Halbmasken filtern sowohl die eingeatmete sowie die ausgeatmete Luft und dient somit als Eigen- und Fremdschutz
  • Effizientes 3-Schicht-Filtersystem: Spunbond, Meltbond, Nonwoven – Hochgradige Filterung von 95% aller Partikel in der Luft
  • Hygienische Einzelverpackung: Die Einzelverpackung verhindert die Verunreinigung der Maske vor dem Gebrauch. In der Packung befinden sich 10 einzelverpackte Schutzmasken inklusive Clip
Bestseller Nr. 2
NASUM Halb Gesicht Abdeckung Wiederverwendbare, Serie Grau M401, mit Schutzbrille, Filter*2, Baumwolle*8(Mitte)
  • Hochwertige Materialien Die Silikon Mischung, die die Gesichtshaut besser abdichtet, ist weich, angenehm und verursacht keine Sensibilisierung.
  • Bequem und Einfach zu Tragen 1. Ein angemessenes Design der Gesichtskontur bietet Benutzern ein weites Sichtfeld. 2. Dies flexible Kopfbanddesign sorgt für guten Tragekomfort.
  • Ideale Wahl Keine häufigen Änderungen erforderlich. Der Hauptkörper hat eine typische Lebensdauer von 5 Jahren, und dieses Zubehör kann je nach Nutzungshäufigkeit ausgetauscht werden, was sehr erschwinglich ist.

Wann trat der erste Coronavirus Fall in Portugal auf?

Anfang März wurde der erste Fall einer Coronavirus-Infektion in Portugal offiziell verkündet. Ein 60-jähriger Arzt sei im Norden des Landes, um genau zu sein in Porto, positiv auf das Virus getestet worden. Gesundheitsministerin Marta Temido teilte dies mit.

Er solle sich bei seinem Aufenthalt in Italien angesteckt haben und sei sofort in ein Krankenhaus geliefert worden. Sei Zustand ist bisher im stabilen Bereich. Darüber hinaus gab es ein weiteren Verdachtsfall bei einem 33-jährigen Mann, der zuvor Spanien besuchte. Zum jetzigen Zeitpunkt(12.03.2020) beläuft sich auf 59 insgesamt.

Die aktuelle Situation können Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amts in Erfahrung bringen.

Sollten Sie die Reise nach Portugal absagen?

Im Moment beläuft sich die Zahl der infizierten Personen im geringen zweistelligem Betrag.

Es ist schwer abschätzbar wie schnell sich das Virus in den kommenden Wochen und Monaten verbreiten wird. Viele Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer um einiges höher sein kann als die offiziellen Zahlen.

Sie sollten sich im klaren sein, dass das Virus weiterhin sich verbreiten wird solange die Menschen keine notwendigen Schutzmaßnahmen ergreifen.

Damit die Portugal Reise so sicher wie möglich verläuft, sollten Sie sich über den Ort und die Region gut informieren und die Gefahr abwägen. Im Endeffekt würde es sich nicht lohnen zu verreisen nur um schlussendlich die Uralubstage in Quarantäne zu verbringen.

Wie bereits oben erwähnt können Sie sich auf der Homepage des Auswärtigen Amts über Orte informieren, die betroffen sind vom Coronavirus und eine Reiseempfehlung erhalten. Sie finden dort auch Information über alle anderen Länder und können besser abwägen, ob es nicht vielleicht ein anderes europäisches Land sein sollte. Behalten sie allerdings stets die Zahl der infizierten im Blick und achten Sie auf aktuelle Information über die Region.

An dieser möchten wir gerne erwähnen, dass wir keine Panik verursachen wollen, aber dennoch deutlich machen wollen, dass Sie auf der Hut sein sollten. Portugal gehört im Moment zu den eher wenig infizierten Gebieten. Dennoch ist es wichtig optimal vorbereitet zu sein, da der Virus sich schnell weiterverbreiten kann.

In den Medien wird davon berichtet, dass normale Atemschutzmasken nicht gegen den Virus schützen. Allerdings helfen nachweislich sogenannte FFP3 Atemschutzmasken gegen die Tröpfcheninfektion, durch die der Coronavirus sich hauptsächlich verbreitet. Daher sollten Sie in Betracht ziehen solche Atemschutzmasken zuzulegen. In Kombination mit Schutzbrillen und Handschuhen kann das Risiko einer Ansteckung auf ein Minimum reduziert werden.

Richtige Vorbereitung auf das Coronavirus bei einer Portugal Reise

Bei einer Portugal Reise werden Ihnen nicht nur die Schutzausrüstung helfen, sondern vor allem eine gute Handhygiene. Gründliches und regelmäßiges Händewaschen sollte Ihre oberste Priorität sein.

Darüber hinaus gilt es ein gesondertes Desinfektionsmittel zu benutzen, da nicht alle gegen das Coronavirus helfen.

Achten Sie auf die Bezeichnungen

  • viruzid
  • viruzid plus
  • viruzid beschränkt

Desinfektionsmittel mit dieser Beschreibung helfen wirksam gegen Viren und schützen Sie vor der Ansteckung des Coronavirus. Desinfizieren Sie Ihre Hände nach jedem Niesen oder Husten, um auch andere davor zu schützen sich eventuell bei Ihnen anzustecken.  Bestenfalls husten Sie in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge.

Wenn die bloßen Hände beim Niesen zum Einsatz kommen, sollten diese anschließend sofort gereinigt werden. Falls man keinen Zugang zu einem Waschbecken hat, sollte man zumindest ein Desinfektionsmittel verwenden.

Neben der gründlichen Handhygiene können auch Atemschutzmasken und Schutzbrillen gegen eine Infektion helfen. Wie oben bereits erwähnt, sollte man darauf achten, dass die Atemschutzmasken über die Kennzeichnung FFP3 verfügen.

Den Erwerb von Schutzbrillen und Handschuhen kann man in Risikogebieten ebenfalls in Betracht ziehen. Der Vorteil der Handschuhe ist, dass man nicht zwangsläufig auf ein Desinfektionsmittel angewiesen ist.

Bestseller Nr. 1
2 Stück Sterillium Hände-Desinfektionsmittel 500 ml Desinfektion
  • 2 Flaschen Sterillium Händedesinfektionsmittel 500 ml
  • Lösung zur Anwendung auf der Haut
  • kurze Einwirkzeiten, farbstoff- und parfümfrei

Fazit

Portugal ist in der jetzigen Phase ein relativ sicherer Urlaubsort.

Wie schnell sich der Virus ausbreiten wird und wie die genaue Zahl der Infizierten in der Zukunft sein wird, kann nicht genau abgeschätzt werden. Deshalb ist es sinnvoll, sich immer auf dem Laufenden zu halten.

Risikogebiete sollten am besten gemieden werden. Wer eine Reise nach Portugal plant, sollte in jedem Fall richtig vorbereitet sein.

Zur richtigen Vorbereitung gehören einerseits eine gute Handhygiene und andererseits die richtige Schutzausrüstung.

Sowohl FFP3 Atemschutzmasken, als auch Schutzbrillen und Handschuhe reduzieren das Risiko einer Ansteckung.

An dieser Stelle bleibt uns nur noch, Ihnen eine gute Gesundheit und viel Erfolg bei Ihrer Reise nach Portugal zu wünschen – falls Sie diese denn antreten.

Weitere Ratschläge und Informationen finden Sie auf den unten genannten Quellen.

Lesetipps: 

Coronavirus Atemschutzmaske kaufen: Die besten 5 [lieferbaren] Atemschutzmasken

Helfen Schutzanzüge gegen das Coronavirus?

Quellen:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/nach-aufenthalt-in-norditalien-portugal-meldet-ersten-corona-fall-100.html

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit